farbfeldarbeiten-1.jpgceterum censeo | Farbpigmente, Zinkwannen, Fotografie, Stimmgabeln, Künstlerhaus Bethanien, Berlin | 1990


farbfeldarbeiten-2.jpg
Lenkkraftwerk | steirischer Herbst, Graz | 1993
Installation | Fotografie | Zinkwannen | Pigmente | Glasscheiben | Holzkeile

»Die Wüste ein umgekehrtes Firmament, ist der Himmel der sichtbaren Geschwindigkeit« (Paul Virilio)

Der Ursprung meiner gegenwärtigen Arbeit basiert auf Fotografien von körnigen Strukturen. Monochrome Farbpigmentflächen werden als ebene »Landschaften« reproduziert. Die Farbfelder visualisieren Bilder von kleinen Wüsten. Unter Verzicht auf äußere Wirklichkeitsbezüge und wieder erkennbare Formen blende ich das »Es ist – so – gewesen« (Roland Barthes) aus.
Leere und Stille, gegen Null tendierende Informationen auf der Oberfläche, »hohe Geschwindigkeit« und – Farbe – als »die Sichtbarkeit selbst« (Thrasybulos Georgiades) sind die Gestaltungsmerkmale meiner wüstenähnlichen Abbilder. Fotografie als realer Gegenstand, der durch äußerste Reduktion auf sich Selbst – hinweist – sich Selbst – anzeigt.